Aktuelle Information

Familiengottesdienst am Ostermontag

am Ostermontag feierten wir in der Evangelischen Kirche in Zell und im benachbarten Pfarrgarten den traditionellen Familiengottesdienst. Gemeinsam gestalteten Pfarrer Hans-Joachim Demuth, seine Frau Maria Demuth und Gemeindediakonin Rebekka Specht die Veranstaltung, die durch die Mithilfe mehrerer Ehrenamtlichen zum Erfolg wurde. Besonders freuen wir uns über die Vielzahl gutgelaunter Kinder, die unseren selbstsüchtigen Riesen (gespielt von Thomas Tetzlaff) in einen netten und lustigen Kerl verwandelten.

Es waren zu unserer großen Freude mehr Kinder dabei, als Osternestchen versteckt worden waren, was jedoch durch das Improvisationstalent der Helfer und vor allem durch die Großzügigkeit der Kinder selbst zu einem Höhepunkt der Veranstaltung wurde.


Gemeindediakonin für Zell und das Obere Wiesental

  • Frau Rebekka Specht

Erfreut können wir vermelden, dass der Evangelische Oberkirchenrat dem Kirchenbezirk Markgräflerland mit Wirkung vom 1. April 2017 eine weitere Gemeindediakonin zugewiesen hat: Frau Rebekka Specht.

Der Bezirkskirchenrat wiederum hat entschieden, Frau Specht mit Schwerpunkt in Zell und auch in Todtnau und Schönau einzusetzen. Frau Specht liegt insbesondere die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Herzen. So wird sie sich u.a. auch in die Konfirmandenarbeit einbringen und den Konfirmandenunterricht in den drei Gemeinden verantworten und gestalten.

Die feierliche Einführung in ihren Dienst durch Dekanin Bärbel Schäfer findet im Gottesdienst in Zell am 2. April 2017 um 10:00 Uhr statt. Wir wünschen Frau Specht viel Freude und Erfolg. (KGR Zell i. W.)

Zur Person:

„Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt.“ Mk 9, 23

Diese Worte spricht Jesus zu einem Vater, der sich verzweifelt die Heilung seines kranken Sohnes wünscht. Und der Glauben des Mannes vollbringt tatsächlich das Unmögliche: sein Sohn wird gesund.

Mich begleiten diese Worte seit meiner Konfirmation. Auf der Suche nach einem Konfirmandenspruch habe ich die Bibel durchforstet und meine ersten Erfahrungen mit diesem unglaublich langen und schwierigen aber auch liebenden Buch gemacht.

Mittlerweile bin ich, Rebekka Specht, 24 Jahre alt und ausgebildete Gemeindediakonin. Letzteres ist der Grund, warum Sie hier von mir lesen dürfen, denn seit dem 1. April 2017 arbeite ich in der Kirchengemeinde Zell im Wiesental mit Mitwirkung in den Gemeinden Schönau und Todtnau.

Einige von Ihnen haben mich vielleicht schon kennen gelernt, bei meinem Einführungsgottesdienst in Zell am 2. April oder im Kirchengemeinderat von Zell. Falls nicht, begegnet man mir jetzt häufiger in Zell, unter anderem werde ich am Ostermontag, 17.4. Um 10.00 Uhr am Familiengottesdienst mitwirken und freue mich auf viele Kinder und Eltern.

Ich bin Oberbayern aufgewachsen und habe dort erste Erfahrungen kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit gemacht. Mit 16 zog ich mit meiner Familie nach Grenzach-Wyhlen, was zu meinem Wunsch führte, im Kirchenbezirk Markgräflerland zu arbeiten. Als ich von der offenen Stelle im oberen Wiesental hörte, war die Wahl sofort getroffen.

Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit und höre gerne von Ihnen, wenn Sie Fragen haben, mich einfach kennen lernen wollen oder ein Anliegen zur weiteren Entwicklung ihrer Gemeinde haben.

Freundliche Grüße

Rebekka Specht 


Jungschargruppe

Die Jungschargruppe, zu der bisher immer auf Dienstag 16 Uhr eingeladen wurde, entfällt mangels Zuspruch bis auf Weiteres. Sobald sich Familien melden, die an der Fortführung dieser Kindergruppe interessiert sind, kann sie wieder aufleben. Bitte ggf. das Pfarramt (Tel. 07625 / 930520) oder direkt Pfr. i. R. H.J. Demuth (Tel. 07625 / 928876) anrufen.


Geschäftsführender Pfarrer ab 01. Oktober 2016

Pfarrer Ulrich Henze wurde als geschäftsführender Pfarrer ernannt und löst Pfarrer Tilgner ab. Wir danken Pfarrer Tilgner für sein Engagement recht herzlich.

 

Nach unserem langjährigen „Geschäftsführer“ Pfr. Hasenbrink, nach Pfr. Ströble und Pfr. Tilgner wird bis auf Weiteres Pfr. Uli Henze aus Kehl die Vakanzvertretung in Sachen Geschäftsführung in Zell übernehmen. Er ist in unserer Gegend kein Unbekannter. Seit vier Jahren ist er „Springer“-Pfarrer, der da und dort, wo Vakanzen sind, einspringt. So war er bereits in Schopfheim und in Maulburg tätig; auch Wehr ist ihm vertraut; dort war er Lehrvikar. Geboren ist er 1957 in Kehl; sein Theologiestudium führte ihn nach Erlangen, Tübingen und Heidelberg. Ab Oktober übernimmt er für einige Zeit Fahrnau/Gersbach mit vollem Einsatz und nebenbei eben die Geschäftsführung auch hier bei uns.

 

Wir begrüßen ihn herzlich und wünschen ihm eine gute Zeit im Wiesental! Pfr. Henze wird auch einmal im Monat in Zell Gottesdienst feiern; fest verabredet sind bereits der 13. November und der 11. Dezember (Dritter Advent) und als erster Gottesdienst in Zell der 31. Oktober um 18 Uhr! Bitte beachten Sie auch immer den aktuellen Gottesdienstanzeiger in den „Zeller Nachrichten“!

Pfarrer Ulrich Henze