Die Kirche

Diese Seite inclusive der Unterseiten beinhaltet detaillierte Information über die evangelische Kirche in Zell im Wiesental sowie sonstige wichtige kirchliche- und geschichtliche Information.

Orgel

Die erste Orgel von 1890 stammt von Voit & Söhne aus Durlach und hatte zwei Manuale, ein Pedal und 13 Register. Sie wurde 1958 durch ein Instrument von Steinmeyer aus Oettingen ersetzt und auf der Empore aufgestellt. Es arbeitet mit Taschenladen, einer elektrischen Spiel- und Registertraktur, zwei Manualen, einem Pedal und 17 Registern.


Glocken

Gießerei: Gebrüder Rincker, Sinn bei Wetzlar

Glocke Nr 1 - Die Ewigkeitsglocke
Schlagton as
Gewicht 550 kg
Beschriftung:
Zum Gedenken unserer Toten, Gefallenen und Vermißten, mit den beiden kleinen Glocken aus Spenden der Evangelischen Gemeindeglieder in Zell i.W. gegossen am 5. Oktober 1951. Jesus Christus, gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

Glocke Nr. 2 - Die Glaubensglocke
Schlagton b
Gewicht 390 kg
Beschriftung:
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. In Verbundenheit die Stadt Zell i.W.

Glocke Nr. 3 - Die Hoffnungsglocke
Schlagton des
Gewicht 235 kg
Beschriftung:
Hoffnung läßt nicht zu schaden werden! Gegossen aus Spenden der Firmen: Weberei Zell-Schönau AG, Vistra und Schappe Spinnerei, Feßmann und Hecker, Spinnerei Atzenbach, Maschinenfabrik Krückels, Eisengießerei Bernauer

Glocke Nr. 4 - Die Vertrauensglocke
Schlagton es
Gewicht 171 kg
Beschriftung:
Werft euer Vertrauen nicht weg! Gegossen zur 65-Jahrfeier der evangelischen Stadtkirche Zell am 6. November 1953.
Diese Glocke wurde am 13. Dezember 1953 anläßlich der Jubiläumsfeier geweiht.